Über uns

Schuljahr 2018/19

Schulhof

Das neue Schuljahr startet mit großer Sommerhitze und 30 Grad im Schatten! Während einige Klassen froh sind, dass sie ihr Klassenzimmer im Souterrain haben, läuft bei anderen der Ventilator auf Hochtouren. Alle sind am Schwitzen.

Daher ist auch die Einschulung unserer neuen Erstklässler eine heiße Angelegenheit, nicht nur wegen der Sommerhitze, sondern auch wegen der gut gefüllten Kirche.  Wir starten mit zehn neuen Schülerinnen und Schülern und haben zwei erste Klassen. Sowohl der kleine wie der große Chor begrüßen die Erstklässler und jeder wird passend zum Wetter mit einer Sonnenblume und reichlich Applaus begrüßt. Auch die neuen Kolleginnen und Kollegen, sowie die jungen Menschen im FSJ und Anerkennungsjahr werden mit Liedern und freundlichen Worten willkommen geheißen. Pfarrer Fuchs und das Team der Wichernschule geben sich große Mühe, allen einen herzlichen Empfang zu bereiten. Das neue Schuljahr kann losgehen!

Unser Kollegium

Häufig gehört zum Schulanfang auch eine Neugestaltung des Klassenteams, sei es, weil Kolleginnen in Mutterschutz gehen, Teilhabeassistentinnen und -assistenten (THA) wechseln oder neue Kolleginnen und Kollegen hinzukommen. Für uns bedeutet das manchmal, sich nicht nur auf eine neue Klasse oder neue Schülerinnen und Schüler einzulassen, sondern auch auf ein neues Team. Man lernt sich dann noch einmal anders kennen; selbst wenn man schon lange in der Schule zusammenarbeitet, ist es doch etwas anderes, zusammen im Team zu sein. Jeder und jede bringt ihre Kompetenzen ein, Aufgaben werden verteilt und Teamsitzungen abgehalten, in denen Lerninhalte und Methoden besprochen werden. Aber auch Themen wie Elternabende, Praktika, Klassenfahrten, Ausflüge und noch vieles mehr werden gemeinsam geplant. Alle, egal ob Heilpädagoge, Erzieher, Sozialpädagoge, THA oder Förderschullehrer, tragen bei uns aktiv zum Gelingen des Schuljahres bei.

Wie bereits der ganze Sommer, wurde auch das erste gemeinsame Sommerfest von Wichernschule und FUD von der lieben Sonne begleitet.
Den Start für das Fest machten der Schulelternbeirat, Herr Loewenhardt, Frau Rittiger und die SV. Danach gab es Musik mit den Schülerchor "Just Happy" - auch in Begleitung durch den Gebärdenchor des Kollegiums "Flying Hands" und die Lehrer/innenband.
Ein großes DANKE geht an die Eltern für ein reichhaltiges Kuchenbüffet, und eine tolle Auswahl an Salaten zu den frisch gebratenen Würstchen.
Für gute Laune sorgten auch wieder die verschiedenen Spielstationen: Dosenwerfen, Kinderschminken, Schwungtuch, Wikingerschach und vieles mehr sorgten dafür, dass niemand Langeweile hatte.
Nach einem abschließenden Auftritt der Lehrer/innenband und
einem Kreistanz wurde gemeinsam aufgeräumt.

Erntedank

Am Donnerstag vor den Herbstferien war es wieder so weit:
Pfarrer Fuchs lud die Schulgemeinde zum Erntedank-Gottesdienst ein.
Diesmal ging es allerdings nicht in die Lazaruskirche, sondern in die Pausenhalle unserer Schule. Dort war bereits ein schöner Tisch vorbereitet. Im Laufe des Gottesdienstes wurde dieser mit den Gaben aus der Klasse gefüllt.
Der Tisch war bald voll und bunt mit Äpfeln, Nüssen, Kürbissen, bunten Blättern und Blumen.
Darüber wurde ein schönes Erntekreuz gehängt, das die Klasse von Frau Wiedemann und Frau Leisurs gebastelt hat.  

50 Jahre Wichernschule

2018 jährt sich der Baubeginn der Wichernschule zum 50. Mal. Das ist für uns Anlass genug, um dieses Schuljahr unter das Motto
„50 Jahre Wichernschule und ich bin dabei“
zu stellen. Für die „Kick-off“ Veranstaltung gab es ein kleines, buntes Programm:

- In der 1. – 3. Stunde konnten sich die Schüler/innen und Lehrer/innen den Grundstein und ein paar Fotos von der Grundsteinsetzung anschauen. Wer wollte, konnte auf einem Plakat unterschreiben.

- In der 4. Stunde trafen sich alle in der Pausenhalle, um sich gemeinsam auf das bevorstehende Jubiläumsjahr einzustimmen. Eine goldene 50 wurde freigegeben. Zudem wurden Zaunlatten zum Bemalen ausgegeben.

- Danach ging es auf den Pausenhof. Dort wurde ein Absperrband zerschnitten und alle Schüler und Schülerinnen machten sich an die Arbeit, drei vorgespurte 50er mit Kreide bunt auszumalen. Alle waren mit Feuereifer dabei und hatten viel Spaß.

Zwischendurch gab es noch Kekse, die mit einer 50 verziert waren. Und weil die ganze Zeit Musik lief, begannen einige Schüler/innen spontan zu tanzen und anschließend eine Polonaise über den Schulhof zu führen.
Das war ein tolles kleines Fest zum Geburtstags-Einstand.

Verkehrsprojekt

Unser diesjähriges Kunstprojekt haben wir der Verkehrserziehung, die ja im 4. Schuljahr stattfindet, gewidmet. Wir haben die Keilrahmen zuerst ganz bunt bemalt, um dann die abgeklebten Flächen für die Straßen grau anzumalen. Die Straßenmarkierungen wurden natürlich weiß gehalten. Die aneinandergelegten Keilrahmen ergaben ein Straßennetz.
Aus leeren Tetrapacks haben wir Häuser gebastelt. Die Verkehrszeichen haben wir bemalt, ausgeschnitten und auf Holzstäbchen geklebt. Damit sie auch stehen können, haben wir Knete selbst gemacht und die Holzstäbchen in kleine Knetehäufchen gesteckt. Dann fehlten natürlich noch die Autos: Wir haben Toilettenrollen bemalt, Räder ausgeschnitten und mit Metallklammern befestigt. Jedes Auto bekam eine ausgesuchte Nummer. Ein paar Büsche haben wir aus Krepppapier gebastelt. Über das tolle Ergebnis haben wir uns sehr gefreut!

Adventskreis

Nun rückt auch Weihnachten näher und wir bereiten uns auf die festlichen Tage vor. An den drei Montagen im Dezember finden die Adventskreise statt. Dann treffen sich alle Schülerinnen und Schüler in der Pausenhalle und genießen, was von den Stufen gestaltet und vorbereitet wurde. Es startet sehr besinnlich mit Weihnachtsliedern und Kerzen; das Adventsgedicht wird gebärdet und wir erfahren, dass der Namensgeber unserer Schule, Herr Wichern, den Adventskranz erdacht hat.
Natürlich werden auch wieder die Fenster geschmückt, Plätzchen gebacken und die Flure beleuchtet. Einige Klassen basteln kleine Geschenke zu Weihnachten oder haben einen eigenen Adventskalender.
Am Donnerstag vor den Ferien findet dann unser Weihnachtsgottesdienst statt, bevor es in die Weihnachtsferien geht.

Ehemaligentreffen

In unserem Jubiläumsjahr sollen auch die Kolleginnen und Kollegen, die bereits in Rente sind, auf eine besondere Weise bedacht werden und so lädt das Café WIS Ende Januar zu einem gemeinsamen Frühstück und Plausch ein.
Auch wenn einige „Ehemalige“ aus gesundheitlichen Gründen absagen müssen, kommen doch viele von nah und fern und sitzen gemütlich beisammen, um sich über alte Zeiten auszutauschen und in Fotos aus vergangenen Zeiten zu stöbern. Einige Kollegen und Kolleginnen gesellen sich im Laufe der Zeit dazu.

Um 12 Uhr wechseln alle ins Lehrerzimmer an die Schule, um nach Schulschluss mit dem Kollegium anzustoßen. Es gibt Sekt und kleine Häppchen aus dem Café. Alle sind sich einig, dass dieses Ehemaligentreffen regelmäßig stattfinden sollte.

Anfang Februar findet unser Tag der offenen Tür statt. Unser Programm ist genauso vielfältig wie die Besucherschar: Unsere Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte gewähren allen Interessierten Einblick in die Vielfalt der Unterrichtsangebote. Besucherinnen und Besucher können in verschiedenen Fächern dabei sein, zum Beispiel bei Deutsch, Mathe, Sachunterricht und Arbeitslehre. Auch die besondere Arbeit der Berufsorientierungsstufe, Filmpräsentationen oder Führungen durch die Schule stehen auf dem Programm. Eine kleine Verschnaufpause bietet wie immer das von Schülerinnen und Schülern betriebene WIS-Café im Lehrerzimmer mit Erfrischungen, Kaffee und kleinen Snacks. Unabhängig vom Unterricht gibt es ebenfalls wieder viele Stände, an denen sich Interessierte informieren können. So gibt es einen Stand zu Unterstützten Kommunikation, zur Physiotherapie und für die Berufsorientierungsstufe.



Verbindungen

APPLAUS - APPLAUS
Dieses Jahr findet zum fünften Mal die Theater- Kooperation zwischen der Alice-Eleonoren Schule (AES) und der Wichernschule statt. TuSCH (Theater und Schule) steht dieses Mal unter der Überschrift „VERBINDUNGEN“. Zur Präsentation des Ergebnisses wird im Februar in die Lazaruskirche eingeladen. Zwei Aufführungen am Schulvormittag und eine weitere Aufführung am Abend werden mit stürmischem Applaus durch die begeisterten Zuschauer gefeiert.
Die jahrelange Verbindung zwischen den Leiterinnen der Theater AG, Stefanie Buchwald-Perl, Charlotte Fischer und Lena Sichelmeier, zeigt sich in einer facettenreichen Reise durch den Weltraum: Sphärische Klänge, gemischt mit Major Tom, ergeben eine Präsentation, die Groß und Klein zum Staunen, Lachen und Tanzen animiert.

Mosaik

Am 11. März beginnt unsere Projektwoche mit dem Motto „50 Jahre Wichernschule“. Bei einer gemeinsamen Eröffnung in der Pausenhalle wird ein großes Mosaik mit unserem Schullogo enthüllt, das eine Schüler*innengruppe im vergangenen Schuljahr zusammen mit Frau Elke Braun hergestellt hat. Danach gehen die Schülerinnen und Schüler in ihre Klassen, wo sie sich in verschiedenen Projekten auf vielfältige Art mit dem Thema auseinandersetzen. So wird gekocht, gebacken und gemalt wie1969 (wir empfehlen die Schlammbowle, eine sehr leckere Erfindung, natürlich ohne Sekt), es werden Zeitzeugeninterviews geführt, die Schulzeit in den 60ern beleuchtet, die heutige Schule erkundet, eine Wuschschule gebaut und noch vieles mehr. Am Freitag kommen wieder alle in der Pausenhalle zusammen und präsentieren ihre Ergebnisse.

Zaunlatten

Im Mai gibt es einiges zu feiern: Nachdem jede Klasse in wochenlanger, kreativer Kleinarbeit Holzlatten bemalt und gestaltet hat, werden diese lackiert und am 03.Mai im Rahmen der offenen Bühne enthüllt und präsentiert. Genauso vielfältig und bunt wie unsere Schule zeigen sich diese Kunstwerke ab sofort am Metallzaun des Pausenhofes, wo man sie bestaunen kann.

Am 09.Mai enden dann unsere Donnerstag AG mit dem großen Abschlussfest. Jede Gruppe wird aufgerufen und hat dann die Möglichkeit, Ergebnisse zu präsentieren, das Gelernte vorzuführen oder zu erzählen, was man gemacht hat. So wird ein selbstgedrehtes Musikvideo gezeigt, ein Riesenrad aus Holz enthüllt, Englisch gesprochen, gesungen und getanzt und noch vieles mehr. Alle erhalten am Ende ein kleines Andenken in Form einer Urkunde oder eines Erinnerungsbuches.

Auch die Arbeitsgemeinschaften der Berufsorientierungsstufe (BOS) enden im Mai. In einer gemeinsamen Feier am 22. Mai wird noch einmal miteinander gegessen. Dieses Jahr gab es fünf Arbeitsgemeinschaften: Holz und Werken, Arbeitstraining und Mobilität, Wohnen und Freizeit, Haushalt und Ernährung und unser WIS Café.

Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie

© Wichernschule
Wichernstraße 32  -  64367 Mühltal  -  Tel.: (06151) 149-5291  -  Fax: (06151) 149-5295  -  E-Mail: info@nrd.de

Folgen Sie uns auf dem NRD-Blog