Schuljahr 2019/20

Unser neuer Rasen

Wie sieht eigentlich bei uns ein erster Schultag aus?

Für die Schülerinnen und Schüler, die schon länger an unserer Schule sind, beginnt er damit, dass Sie mit dem Bus zur Schule gebracht werden. Dann können sie noch einen Moment auf dem Pausenhof spielen, bevor die Schulglocke um fünf vor acht zum ersten Mal klingelt. Manche Klassen laufen direkt zu ihrem Klassenraum, andere haben einen Treffpunkt in der Pausenhalle, von wo aus sie gemeinsam laufen. Um acht klingelt es zum zweiten Mal - und die Meisten sind in ihren Klassen angekommen. Nach einer gemeinsamen Begrüßung (unterstützt durch Gebärden) wird mit Kärtchen das Datum an die Tafel gepinnt und der Stundenplan des Tages besprochen. Außerdem wird geklärt, was an diesem Tag und in der Woche Besonderes auf die Schülerinnen und Schüler wartet.

Nach den Sommerferien haben mache Klassen neue Lehrerteams und andere Klassenräume bekommen. Dann steht so ein erster Tag ganz unter dem Motto, sich gegenseitig kennen zu lernen. Die Frage, wo man was im Klassenraum findet, wird genauso beantwortet, wie die Frage, wer alles im Team arbeitet. Mit kleinen Spielen findet man heraus, was der andere mag oder welche Wünsche er hat. Natürlich wird auch gearbeitet - Wir beginnen mit dem Deutschunterricht. Zur ersten Pause wird in diesem Schuljahr unser neuer Rasen eingeweiht - er ist über die Sommerferien gelegt und gegossen worden.

Nach der Pause sind die Lebenspraktischen Übungen mit Tisch decken, Essen zubereiten, Frühstücken, Spülen, Abtrocknen, Pflanzendienst, Tisch wischen und Mülldienst an der Reihe. In den letzten zwei Stunden wird dann noch mal gearbeitet Mathematik und Kunst - schließlich wollen wir das Klassenzimmer ja zu unserem Raum machen. Also basteln wir persönliche Plakate für die Tür oder den Innenraum. Um kurz vor halb eins gibt es noch eine Abschlussrunde, während der jeder und jede noch ein Feedback geben kann und wir sagen uns schließlich "Auf Wiedersehen und bis morgen!"

Einschulung

Am 13. August findet die Einschulung der neuen Schülerinnen und Schüler statt.

Für die Erstklässler ist dies natürlich ein aufregender und spannender Tag, schließlich lernen sie ihre neuen Lehrerinnen kennen und gehen zum ersten Mal in die Schule. Aber auch für die Quereinsteiger von anderen Schulen, die neuen FSJlerinnen und FSJler und die neuen Teilhabeassistinnen ist dies ein besonderer Tag. Wie alle Neuen werden auch die mit viel Applaus, freundlichen Worten und einer Sonnenblume begrüßt. Danach kehren wir zurück in unsere Klassen, um uns gegenseitig kennenzulernen und erste Erfahrungen mit Unterricht an unserer Schule zu machen.

Währenddessen warten die Eltern, Verwandten und Freunde der Erstklässler darauf, mit ihren Schulkindern diesen Tag zu Hause weiterfeiern zu können.

50 Jahre Wichernschule!

Ein Jahr lang haben wir das 50 jährige Bestehen unserer Wichernschule mit kleinen und großen Aktionen gefeiert - jetzt kommt mit unserem Schulfest das große Finale. Nachdem wir tagelang geplant, geprobt und vorbereitet haben, ist der Regen am 07. September ein kleiner Dämpfer - aber nicht lange. Denn schon als in gemeinsamer Arbeit die goldene 50 aufgebaut wird, kommt Leben in das große Festzelt auf dem Pausenhof. Als dann auch noch Just Happy mit den Flying Hands auftritt, ist jeder Platz im Zelt besetzt und das doofe Wetter vergessen. Nach den ersten musikalischen Einlagen werden Reden gehalten. Herr Loewenhardt blickt in seiner Rede gemeinsam mit dem Publikum auf 50 bewegte Jahre Wichernschule zurück und die Vertreter der NRD, der Stadt und anderer Schulen würdigen unsere Schule. Danach gibt es wieder Musik - von dem Chor und der Lehrerband der Wichernschule.

Doch nicht nur im Festzelt ist gute Stimmung. Das Kollegium und die Schülerschaft haben sich viele kleine Sehenswürdigkeiten ausgedacht und Besonderheiten engagiert. So gibt es Kinderschminken, eine Schatzsuche, Dosenwerfen, einen Farbraum zum Malen, ein Fotostudio, eine Rätselecke, Luftballontiere, eine selbstgebaute Modelleisenbahn und noch vieles mehr. Auch die Eltern helfen tatkräftig dabei, diesen Tag zu etwas besonderen zu machen. Davon zeugen nicht nur das reichhaltige Kuchenbüffet und die Losbude, bei der jedes Los gewinnt. Neben Kaffee und Kuchen gibt es dieses Jahr auch einen Pizzawagen und Erfrischungsgetränke.

So findet jeder und jede etwas, an dem er seinen Spaß hat. Und neben den ganzen Aktionen, Reden und musikalischen Darbietungen ist es für uns eine Freude, so viele geschätzte Gäste begrüßen zu dürfen und gemeinsam unsere Schule hochleben zu lassen.


Zu unserer großen Freude werden wir Ende September vom Darmstädter Lauf-Treff mit einer Spende über 3.000 Euro bedacht! Der Lauf-Treff besteht seit 45 Jahren und sammelt im Rahmen seines Hutzellaufes Geld für einen guten Zweck. Dieses Jahr erfüllen sie uns einen langgehegten Wusch: Eine Nestschaukel und eine Lümmelbank für unseren Pausenhof! Frau Boysen nimmt im Namen aller Schüler und Schülerinnen das Geld entgegen. Wir danken den Läuferinnen und Läufern des Lauf-Treffs für ihre großzügige Spende und freuen uns auf die neue Ausstattung.

(Die Fotos stammen von Christa Daum)

Die Süße Ecke

Auch in diesem Jahr lädt die NRD am 03. November wieder zum Basar.
Die Wichernschule ist im Löhehaus vertreten

  • mit dem Bücherflohmarkt,
  • mit selbstgefertigten Schmuck von Frau Zissel und Frau Rohrbach,
  • mit dekorativen Holzkerzenständern von Herrn Sichelmeier und
  • mit selbstgefertigten Tontellern und Engeln von Frau Kehm.

Da in diesem Jahr kein Waffelteig von der Kantine geliefert werden kann, gibt es in der Süßen Ecke leckere Butterplätzchen.
Insgesamt hat der Basar, im Vergleich zu den letzten Jahren, immer weniger Angebote und wird auch von immer weniger Menschen besucht. So begrüßen auch die Kolleg/innen, die in der Turnhalle eine große Bewegungslandschaft aufgebaut haben, nur wenig kleine Gäste in der Kinderbetreuung.

Weihnachtsmarkt Eberstadt

Zu unseren Aktivitäten während der Weihnachtszeit gehören sowohl die wöchentlichen Adventskreise, die für die ganze Schule stattfinden, der Besuch des Weihnachtsmannes bei den Kleinen und der gemeinsam gestaltete Weihnachtsgottesdienst. Doch nicht nur das: Jedes Jahr tritt unser Chor Just Happy auch bei zwei Weihnachtsfesten auf. Da ist der Auftritt beim Eberstädter Weihnachtsmarkt, der schon fest in den Terminkalender eingeplant ist, und das Singen beim Seniorennachmittag des DRK Eschollbrücken. Der Chor sorgt dort zuverlässig für festliche Stimmung und das Erlebnis des gemeinsamen Singens. Just Happy wird dabei sowohl vom Gebärdenchor des Kollegiums unterstützt, wie von einem tollen Team von freiwilligen Helfern, das für Essen und Fahrmöglichkeiten sorgt.

Unterstützte Kommunikation

Am 1. Februar findet unser alljährlicher Tag der offenen Tür statt. Alle Schülerinnen und Schüler sowie das Kollegium strömen an diesem Samstag in die Wichernschule, um Eltern, Freunden und Interessierten unsere Schule und den Unterricht zu zeigen. Es gibt eine breite Auswahl an Unterrichtsstunden in Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und Arbeitslehre, sowie einen Einblick in die Arbeit der Berufsorientierungsstufe. Die Holz AG zeigt ihre selbstgebauten Werke und das Café WIS versorgt alle Gäste mit Kaffee und Kuchen. Einige Schülerinnen und Schüler bieten Schulführungen an, bei denen man unsere Fachräume wie Küche, Computerraum und Snoezelraum bewundern kann. Zudem informieren Kolleginnen und Kollegen über besondere Angebote unserer Schule wie die Unterstützte Kommunikation, die Arbeit der Berufsorientierungsstufe und die Physiotherapie. 

Unser Bäumchen

Unsere Projektwoche findet vom 2.-6. März statt und behandelt eines der wichtigsten Themen unserer Zeit:
UMWELTSCHUTZ
Bei dem gemeinsamen Auftakt versammeln wir uns um ein Apfelbäumchen, das später einen Platz im Pausenhof bekommt, und überlegen gemeinsam, wie man die Welt retten kann. Ideen werden gesammelt und am Bäumchen präsentiert.

In den Klassen wird zu dem Thema gebastelt, gekocht, gesammelt, sortiert, gelesen, geschrieben und gelernt. Jede Klasse beschäftigt sich mit einem anderen Aspekt des Umweltschutzes: Tierhaltung, Plastik, der Wald, Mülltrennung und -vermeidung, regionale Produkte und Reinigungsmittel selbst herstellen sind nur einige Beispiele dafür, was in den Klassen gelernt wird.

Am Freitag treffen sich alle zu einem kleinen Abschluss zusammen und sind stolz darauf, was sie in der kurzen Zeit gelernt haben.

Die Schule ist geschlossen!

Leere Flure, stille Gänge... ja, was ist denn hier los?!

Am 16.03. geschieht etwas noch nie Dagewesenes: Unsere Schule wird bis auf weiteres geschlossen! Das Hessische Kultusministerium entscheidet aufgrund der Corona Pandemie alle Schulen bis zu den Osterferien zu schließen. Und das trifft auch uns. Wo die Schülerinnen und Schüler anderer Schulformen sich womöglich freuen, dass sie nun morgens ausschlafen können, sind die Meisten unserer Schülerinnen und Schüler sehr traurig darüber, dass sie nun nicht mehr in die Schule gehen, ihre Freunde treffen und ihre Lehrer sehen können.

Wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten trotzdem Kontakt: Lernmaterial, Forscheraufträge, kleine Experimente und Ideen werden zu den Kindern nach Hause geschickt und es wird über die sozialen Medien kommuniziert. Regelmäßige Informationen zum Stand der Dinge finden sich auch hier auf unserer Homepage, so auch die Anträge auf Notbetreuung, die auch an unserer Schule gewährleistet wird.

Also warten wir ab und hoffen, was uns unsere Schülerinnen und Schüler mitteilen:

Ich vermisse euch alle sehr! Hoffentlich ist bald wieder Schule...

Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie

© Wichernschule
Wichernstraße 32  -  64367 Mühltal  -  Tel.: (06151) 149-5291  -  Fax: (06151) 149-5295  -  E-Mail: info@nrd.de

Folgen Sie uns auf dem NRD-Blog