Vergangene Schuljahre

Schuljahr 2018/19

Schulhof

Das neue Schuljahr startet mit großer Sommerhitze und 30 Grad im Schatten! Während einige Klassen froh sind, dass sie ihr Klassenzimmer im Souterrain haben, läuft bei anderen der Ventilator auf Hochtouren. Alle sind am Schwitzen.

Daher ist auch die Einschulung unserer neuen Erstklässler eine heiße Angelegenheit, nicht nur wegen der Sommerhitze, sondern auch wegen der gut gefüllten Kirche.  Wir starten mit zehn neuen Schülerinnen und Schülern und haben zwei erste Klassen. Sowohl der kleine wie der große Chor begrüßen die Erstklässler und jeder wird passend zum Wetter mit einer Sonnenblume und reichlich Applaus begrüßt. Auch die neuen Kolleginnen und Kollegen, sowie die jungen Menschen im FSJ und Anerkennungsjahr werden mit Liedern und freundlichen Worten willkommen geheißen. Pfarrer Fuchs und das Team der Wichernschule geben sich große Mühe, allen einen herzlichen Empfang zu bereiten. Das neue Schuljahr kann losgehen!

Unser Kollegium

Häufig gehört zum Schulanfang auch eine Neugestaltung des Klassenteams, sei es, weil Kolleginnen in Mutterschutz gehen, Teilhabeassistentinnen und -assistenten (THA) wechseln oder neue Kolleginnen und Kollegen hinzukommen. Für uns bedeutet das manchmal, sich nicht nur auf eine neue Klasse oder neue Schülerinnen und Schüler einzulassen, sondern auch auf ein neues Team. Man lernt sich dann noch einmal anders kennen; selbst wenn man schon lange in der Schule zusammenarbeitet, ist es doch etwas anderes, zusammen im Team zu sein. Jeder und jede bringt ihre Kompetenzen ein, Aufgaben werden verteilt und Teamsitzungen abgehalten, in denen Lerninhalte und Methoden besprochen werden. Aber auch Themen wie Elternabende, Praktika, Klassenfahrten, Ausflüge und noch vieles mehr werden gemeinsam geplant. Alle, egal ob Heilpädagoge, Erzieher, Sozialpädagoge, THA oder Förderschullehrer, tragen bei uns aktiv zum Gelingen des Schuljahres bei.

Wie bereits der ganze Sommer, wurde auch das erste gemeinsame Sommerfest von Wichernschule und FUD von der lieben Sonne begleitet.
Den Start für das Fest machten der Schulelternbeirat, Herr Loewenhardt, Frau Rittiger und die SV. Danach gab es Musik mit den Schülerchor "Just Happy" - auch in Begleitung durch den Gebärdenchor des Kollegiums "Flying Hands" und die Lehrer/innenband.
Ein großes DANKE geht an die Eltern für ein reichhaltiges Kuchenbüffet, und eine tolle Auswahl an Salaten zu den frisch gebratenen Würstchen.
Für gute Laune sorgten auch wieder die verschiedenen Spielstationen: Dosenwerfen, Kinderschminken, Schwungtuch, Wikingerschach und vieles mehr sorgten dafür, dass niemand Langeweile hatte.
Nach einem abschließenden Auftritt der Lehrer/innenband und
einem Kreistanz wurde gemeinsam aufgeräumt.

Erntedank

Am Donnerstag vor den Herbstferien war es wieder so weit:
Pfarrer Fuchs lud die Schulgemeinde zum Erntedank-Gottesdienst ein.
Diesmal ging es allerdings nicht in die Lazaruskirche, sondern in die Pausenhalle unserer Schule. Dort war bereits ein schöner Tisch vorbereitet. Im Laufe des Gottesdienstes wurde dieser mit den Gaben aus der Klasse gefüllt.
Der Tisch war bald voll und bunt mit Äpfeln, Nüssen, Kürbissen, bunten Blättern und Blumen.
Darüber wurde ein schönes Erntekreuz gehängt, das die Klasse von Frau Wiedemann und Frau Leisurs gebastelt hat.  

50 Jahre Wichernschule

2018 jährt sich der Baubeginn der Wichernschule zum 50. Mal. Das ist für uns Anlass genug, um dieses Schuljahr unter das Motto
„50 Jahre Wichernschule und ich bin dabei“
zu stellen. Für die „Kick-off“ Veranstaltung gab es ein kleines, buntes Programm:

- In der 1. – 3. Stunde konnten sich die Schüler/innen und Lehrer/innen den Grundstein und ein paar Fotos von der Grundsteinsetzung anschauen. Wer wollte, konnte auf einem Plakat unterschreiben.

- In der 4. Stunde trafen sich alle in der Pausenhalle, um sich gemeinsam auf das bevorstehende Jubiläumsjahr einzustimmen. Eine goldene 50 wurde freigegeben. Zudem wurden Zaunlatten zum Bemalen ausgegeben.

- Danach ging es auf den Pausenhof. Dort wurde ein Absperrband zerschnitten und alle Schüler und Schülerinnen machten sich an die Arbeit, drei vorgespurte 50er mit Kreide bunt auszumalen. Alle waren mit Feuereifer dabei und hatten viel Spaß.

Zwischendurch gab es noch Kekse, die mit einer 50 verziert waren. Und weil die ganze Zeit Musik lief, begannen einige Schüler/innen spontan zu tanzen und anschließend eine Polonaise über den Schulhof zu führen.
Das war ein tolles kleines Fest zum Geburtstags-Einstand.

Verkehrsprojekt

Unser diesjähriges Kunstprojekt haben wir der Verkehrserziehung, die ja im 4. Schuljahr stattfindet, gewidmet. Wir haben die Keilrahmen zuerst ganz bunt bemalt, um dann die abgeklebten Flächen für die Straßen grau anzumalen. Die Straßenmarkierungen wurden natürlich weiß gehalten. Die aneinandergelegten Keilrahmen ergaben ein Straßennetz.
Aus leeren Tetrapacks haben wir Häuser gebastelt. Die Verkehrszeichen haben wir bemalt, ausgeschnitten und auf Holzstäbchen geklebt. Damit sie auch stehen können, haben wir Knete selbst gemacht und die Holzstäbchen in kleine Knetehäufchen gesteckt. Dann fehlten natürlich noch die Autos: Wir haben Toilettenrollen bemalt, Räder ausgeschnitten und mit Metallklammern befestigt. Jedes Auto bekam eine ausgesuchte Nummer. Ein paar Büsche haben wir aus Krepppapier gebastelt. Über das tolle Ergebnis haben wir uns sehr gefreut!

Adventskreis

Nun rückt auch Weihnachten näher und wir bereiten uns auf die festlichen Tage vor. An den drei Montagen im Dezember finden die Adventskreise statt. Dann treffen sich alle Schülerinnen und Schüler in der Pausenhalle und genießen, was von den Stufen gestaltet und vorbereitet wurde. Es startet sehr besinnlich mit Weihnachtsliedern und Kerzen; das Adventsgedicht wird gebärdet und wir erfahren, dass der Namensgeber unserer Schule, Herr Wichern, den Adventskranz erdacht hat.
Natürlich werden auch wieder die Fenster geschmückt, Plätzchen gebacken und die Flure beleuchtet. Einige Klassen basteln kleine Geschenke zu Weihnachten oder haben einen eigenen Adventskalender.
Am Donnerstag vor den Ferien findet dann unser Weihnachtsgottesdienst statt, bevor es in die Weihnachtsferien geht.

Ehemaligentreffen

In unserem Jubiläumsjahr sollen auch die Kolleginnen und Kollegen, die bereits in Rente sind, auf eine besondere Weise bedacht werden und so lädt das Café WIS Ende Januar zu einem gemeinsamen Frühstück und Plausch ein.
Auch wenn einige „Ehemalige“ aus gesundheitlichen Gründen absagen müssen, kommen doch viele von nah und fern und sitzen gemütlich beisammen, um sich über alte Zeiten auszutauschen und in Fotos aus vergangenen Zeiten zu stöbern. Einige Kollegen und Kolleginnen gesellen sich im Laufe der Zeit dazu.

Um 12 Uhr wechseln alle ins Lehrerzimmer an die Schule, um nach Schulschluss mit dem Kollegium anzustoßen. Es gibt Sekt und kleine Häppchen aus dem Café. Alle sind sich einig, dass dieses Ehemaligentreffen regelmäßig stattfinden sollte.

Anfang Februar findet unser Tag der offenen Tür statt. Unser Programm ist genauso vielfältig wie die Besucherschar: Unsere Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte gewähren allen Interessierten Einblick in die Vielfalt der Unterrichtsangebote. Besucherinnen und Besucher können in verschiedenen Fächern dabei sein, zum Beispiel bei Deutsch, Mathe, Sachunterricht und Arbeitslehre. Auch die besondere Arbeit der Berufsorientierungsstufe, Filmpräsentationen oder Führungen durch die Schule stehen auf dem Programm. Eine kleine Verschnaufpause bietet wie immer das von Schülerinnen und Schülern betriebene WIS-Café im Lehrerzimmer mit Erfrischungen, Kaffee und kleinen Snacks. Unabhängig vom Unterricht gibt es ebenfalls wieder viele Stände, an denen sich Interessierte informieren können. So gibt es einen Stand zu Unterstützten Kommunikation, zur Physiotherapie und für die Berufsorientierungsstufe.



Verbindungen

APPLAUS - APPLAUS
Dieses Jahr findet zum fünften Mal die Theater- Kooperation zwischen der Alice-Eleonoren Schule (AES) und der Wichernschule statt. TuSCH (Theater und Schule) steht dieses Mal unter der Überschrift „VERBINDUNGEN“. Zur Präsentation des Ergebnisses wird im Februar in die Lazaruskirche eingeladen. Zwei Aufführungen am Schulvormittag und eine weitere Aufführung am Abend werden mit stürmischem Applaus durch die begeisterten Zuschauer gefeiert.
Die jahrelange Verbindung zwischen den Leiterinnen der Theater AG, Stefanie Buchwald-Perl, Charlotte Fischer und Lena Sichelmeier, zeigt sich in einer facettenreichen Reise durch den Weltraum: Sphärische Klänge, gemischt mit Major Tom, ergeben eine Präsentation, die Groß und Klein zum Staunen, Lachen und Tanzen animiert.

Mosaik

Am 11. März beginnt unsere Projektwoche mit dem Motto „50 Jahre Wichernschule“. Bei einer gemeinsamen Eröffnung in der Pausenhalle wird ein großes Mosaik mit unserem Schullogo enthüllt, das eine Schüler*innengruppe im vergangenen Schuljahr zusammen mit Frau Elke Braun hergestellt hat. Danach gehen die Schülerinnen und Schüler in ihre Klassen, wo sie sich in verschiedenen Projekten auf vielfältige Art mit dem Thema auseinandersetzen. So wird gekocht, gebacken und gemalt wie1969 (wir empfehlen die Schlammbowle, eine sehr leckere Erfindung, natürlich ohne Sekt), es werden Zeitzeugeninterviews geführt, die Schulzeit in den 60ern beleuchtet, die heutige Schule erkundet, eine Wuschschule gebaut und noch vieles mehr. Am Freitag kommen wieder alle in der Pausenhalle zusammen und präsentieren ihre Ergebnisse.

Zaunlatten

Im Mai gibt es einiges zu feiern: Nachdem jede Klasse in wochenlanger, kreativer Kleinarbeit Holzlatten bemalt und gestaltet hat, werden diese lackiert und am 03.Mai im Rahmen der offenen Bühne enthüllt und präsentiert. Genauso vielfältig und bunt wie unsere Schule zeigen sich diese Kunstwerke ab sofort am Metallzaun des Pausenhofes, wo man sie bestaunen kann.

Am 09.Mai enden dann unsere Donnerstag AG mit dem großen Abschlussfest. Jede Gruppe wird aufgerufen und hat dann die Möglichkeit, Ergebnisse zu präsentieren, das Gelernte vorzuführen oder zu erzählen, was man gemacht hat. So wird ein selbstgedrehtes Musikvideo gezeigt, ein Riesenrad aus Holz enthüllt, Englisch gesprochen, gesungen und getanzt und noch vieles mehr. Alle erhalten am Ende ein kleines Andenken in Form einer Urkunde oder eines Erinnerungsbuches.

Auch die Arbeitsgemeinschaften der Berufsorientierungsstufe (BOS) enden im Mai. In einer gemeinsamen Feier am 22. Mai wird noch einmal miteinander gegessen. Dieses Jahr gab es fünf Arbeitsgemeinschaften: Holz und Werken, Arbeitstraining und Mobilität, Wohnen und Freizeit, Haushalt und Ernährung und unser WIS Café.

Abschiedsfeier

Im Juni neigt sich das Schuljahr dem Ende zu und wir müssen uns von den Menschen verabschieden, die wir liebgewonnen haben. Zuerst feiern die Schülerinnen und Schüler, die uns dieses Schuljahr verlassen, die Abschiedsparty. Gemeinsam mit der kompletten BOS und einigen Freunden aus der Hauptstufe wird bei Pizza, Milchshakes, Kuchen und Diskomusik gefeiert, bis der Schultag zu Ende geht. Wir lassen uns vom schlechten Wetter nicht die Laune vermiesen und wie jedes Jahr gibt es einige besondere Beiträge der Abgangsschüler*innen.

Im Rahmen unserer Schulentlassfeier werden die 15 Schülerinnen und Schüler, Frau Sichelmeier, verschiedene Teilhabe-assistent*innen und unsere FSJ-Kräfte dann gebührend verabschiedet. Vor zahlreichen Gästen werden Reden gehalten, Präsente überreicht und Lieder gesungen. Viele müssen ihre Taschentücher zücken für die Tränen des Abschieds.
Wir wünschen den Menschen, die uns verlassen, für die Zukunft das Allerbeste!

Damit endet auch unser Schuljahr und wir sehen und lesen uns an dieser Stelle im August wieder!

Schuljahr 2017/18

Schulbeginn

Wie üblich starten wir mit der Einschulungsfeier für die Erstklässler ins neue Schuljahr. Im feierlichen Rahmen begrüßen wir in diesem Jahr acht Schülerinnen und Schüler in der Lazaruskirche. Jeder wird persönlich willkommen gehießen und die ersten Bilder dieses aufregenden Tages werden gemacht. Danach gehen alle gemeinsam in die Schule, wo unsere neuen Schülerinnen und Schüler ihre Klassenlehrerinnen und die Eltern die Schule kennen lernen. Alle sind sehr aufgeregt, doch gehen mit einem guten Gefühl ins erste Schuljahr. Auf sie wartet neben dem Lernen der ersten Buchstaben, Zahlen und Regeln auch das Kennenlernen unserer Abläufe, der Feste, der Projekte und der Schulgemeinschaft.

Chorauftritt

Bei unserem Schulfest meint es das Wetter dieses Jahr gut mit uns. Während es beim Aufbau noch regnet und wir sicherheitshalber innen und außen Bänke aufstellen, kommt pünktlich zum Beginn um 11 Uhr die Sonne heraus und scheint für uns bis um 14 Uhr abgebaut wird. Neben dem Sonnenschein sorgen auch das leckere Kuchenbüffet, die frisch gebratenen Würstchen, die reichhaltige Salatauswahl und die kühlen und heißen Getränke für gute Laune. Besonders sind in diesem Jahr die Spielstationen für die Schülerinnen und Schüler, aber auch für Geschwisterkinder. Es gibt Dosenwerfen, das begehrte Kinderschminken, eine Ruheecke mit Büchern, das Schwungtuch, eine Bastelecke und selbst gemachte, riesige Seifenblasen.

Musikalische Highlights sind neben dem Auftritt des Chors "Just Happy" auch die Begleitung durch den Gebärdenchor des Kollegiums "Flying Hands" und ein Auftritt der Schülerinnen und Schüler der H 8. Nebenbei bleibt noch genug Zeit für Kollegium und Eltern sich kennenzulernen, zu unterhalten und gemeinsam Zeit zu verbringen.

Fußball Trainingslager

Auch in diesem Jahr fahren die Fußballerinnen und Fußballer der Wichernschule für vier Tage in das Trainingslager nach Erbach. Dort wird, wie bei den Profis, an der Kondition gearbeitet. Damit die Spielerinnen und Spieler viel üben können, gibt es Freundschaftsspiele mit den Mannschaften aus Erbach und auch mit einer Mannschaft aus der Schillerschule in Pfungstadt. Der Trainer ist dort inzwischen Herr Göbel, der uns früher immer begleitet hat. Das ist ein freudiges Wiedersehen!

Nun sind alle fit und bereit für die Saison. Wir wünschen allen Spielerinnen und Spielern viel Erfolg und heile Knochen.

Feuer!

Ein wichtiger Bestandteil unseres Schullebens sind die Fortbildungen für das Kollegium, die in regelmäßigen Abständen stattfinden. Einige unserer Kolleginnen und Kollegen bieten selbst interne Fortbildungen an, wie zum Beispiel Gebärden- oder Computerkurse. Aber natürlich bezahlen wir auch Fortbildungen außerhalb der Schule oder laden immer wieder externe Anbieter ein, um über ein Thema zu referieren. Kurz vor den Herbstferien beschäftigt sich eine Fortbildung mit dem Thema Brandschutz. Nach einem theoretischen Teil dürfen wir auch mit dem Feuerlöscher üben und einen brennenden Dummy mit der Decke vor dem Verbrennen retten. Diverse Experimente mit brennbarem Material runden die Fortbildung für uns ab. Danach geht man auf jeden Fall mit einem anderen Blick durch die Schule und schaut, wo der nächste Fluchtweg und ein erreichbarer Feuerlöscher zu finden sind.

Nach den Herbstferien findet unsere Projektwoche statt. Das Thema wird gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern ausgesucht und die Wahl fällt in diesem Jahr auf das Thema: „SUPERHELDEN“.
In allen Klassen und Teams werden Vorbereitungen getroffen und das Thema auf unterschiedlichste Weise umgesetzt. Während die Einen sich mit erfundenen Superhelden auseinandersetzen, konzentrieren die Anderen sich auf die echten Helden des Alltags.
Die Schüler/innen dürfen bei einer offenen Bühne erleben, was die einzelnen Klassenteams anbieten wollen. Im Anschluss werden auf einer Liste die drei bevorzugten Workshops angekreuzt.
Und am 26.Oktober ist es dann so weit:
Hulk, Harry Potter, Tarzan, Batman, Flipper und viele andere Superhelden laden zum Projekt in die Klassen ein. Da wird gearbeitet, gebacken, Filme geschaut, gemalt, gebastelt, gespielt und Ausflüge gemacht. Für die Schülerinnen und Schüler bedeutet das auch, sich mit neuen Mitschülerinnen und Mitschülern und neuen Lehrerinnen und Lehrern auseinanderzusetzen. Die Schule im Ausnahmezustand!
Und wie immer bietet der letzte Tag die Gelegenheit die schönen Ergebnisse bei einer offenen Bühne zu präsentieren

Basar

Auch in diesem Jahr findet wieder der traditionelle Basar der NRD statt.
Die Wichernschule ist in der „Alten Weberei“ gut vertreten.
Geboten werden ein großer Bücher-Flohmarkt, ein Waffelstand und eine „Süße Pause“. Ein schöner Stand von Frau Rohmann und Frau Kehm bietet Keramikschalen, Engelchen und Holzkerzenständer zum Verkauf an.
Ebenfalls vertreten ist wieder Familie Rohrbach und Zissel, die mit selbstgefertigtem Schmuck und Dekorationen viele Besucher anlocken.
In der Turnhalle halten Kolleginnen und unsere Helfer/innen im FSJ eine Bewegungslandschaft und einen Schminkstand für die Betreuung der Besucherkinder bereit.
Mit den Gesamteinnahmen von 1684,46€ hat die Wichernschule ein sehr gutes Ergebnis erzielt.

Kunstausstellung

In Mühltal findet wieder die Kunstausstellung statt und wir sind dabei – und zwar im Doppelpack! Zum einen steht bei der Auftaktveranstaltung am 9.11. „Just Happy“ auf der Bühne im Bürgerzentrum und erfreut das Publikum und die Redner mit musikalischen Beiträgen. Als Dankeschön bekommt der Chor einen Scheck über 200 Euro verliehen.

Zum anderen sind wir aber auch kreativ vertreten - mit tollen Kunstwerken. Stark vertreten war in diesem Jahr das Thema Weltraum mit bunten Planeten und feurigen Raketen. Auch die Künstlerinnen und Künstler der Wichernschule bekommen finanzielle Unterstützung: Es gibt  Preise für alle Schulen und Kindergärten, die sich an der Ausstellung beteiligt haben. Als Unterstützung für Kunstunterricht und Kunstprojekte in der Wichernschule gibt es 100 Euro.
Nach den Beiträgen auf der Bühne werden Brezeln und Erfrischungen angeboten. Frisch gestärkt kann man sich die bunten Bilder aller Teilnehmer anschauen.

Weihnachten naht!

Die Weihnachtszeit nähert sich und auch in unserer Schule wird es sehr vorweihnachtlich. Die Fenster werden geschmückt, der Duft frisch gebackener Plätzchen zieht durch die Schule und die Pausenhalle und die Flure sind weihnachtlich beleuchtet. Im Dezember treffen sich dann alle Schülerinnen und Schüler in der Pausenhalle zu den Adventskreisen. Diese werden von den Stufen gestaltet und vorbereitet. Besinnliche Musik wechselt sich mit fetzigen Weihnachtsliedern ab; es gibt kleine Theaterstücke, die Weihnachtsgeschichte wird gelesen und Das Adventsgedicht gebärdet.
Abschluss bildet dann unser Weihnachtsgottesdienst kurz vor den Ferien, bevor es heißt: „Schöne Weihnachten!“

Tag der offenen Tür 2018

Mit dem neuen Jahr beginnt für uns auch die Vorbereitungszeit auf ein wichtiges Ereignis: Den Tag der offenen Tür am 03. Februar. Viele Klassen und Kurse bereiten Unterricht vor, gestalten Plakate, auf denen unsere Schule dargestellt wird und überlegen, was es über die Wichernschule zu erzählen gibt.

Schon letztes Jahr kamen viele Menschen, um sich vor Ort einen Eindruck vom Unterricht in unserer Schule zu machen. In zwei Blöcken können die Gäste Sachunterricht, Lesen, Rechnen, Kunst, Musik und vieles mehr erleben.
Daneben gibt es noch Schulführungen, Informationsecken, kleine Filme und eine Gelegenheit zum Ausruhen im Wis-Café. Die Schülerinnen und Schüler des Cafés sind bereit zur Bewirtung der Gäste und Einige trauen sich auch, die Eltern, Verwandten, Bekannten und Interessierten durch unsere Schule zu führen. Dabei sind unsere Schülerinnen und Schüler stolz auf ihre liebevoll und individuell gestalteten Klassenräume oder die präsentierten Kunstwerke.

Wir sind schon gespannt, wie viele Besucher es dieses Jahr sein werden!

SV

Nach unserem Tag der offenen Tür, der zu unserer Freude gut besucht war, läuft bei uns das Schulleben ganz normal weiter. Die älteren Schülerinnen und Schüler gehen in die Praktika, die ersten Klassenfahrten des neuen Jahres finden statt und wie immer trifft sich die Schülervertretung (SV) zu ihren regelmäßigen Terminen. Mit ein wenig Unterstützung besprechen die Schülerinnen und Schüler dort selbständig Fragen, Probleme und Wünsche bezüglich unserer Schule. Entscheidungen werden getroffen und Anfragen gestellt. Nach jeder Sitzung wird ein Protokoll geschrieben, das an alle Klassen geht. Dort wird im Klassenrat das Protokoll besprochen und Themen, Wünsche und Fragen werden über den Klassensprecher oder die Klassensprecher zurück an die SV gegeben. So gestalten wir in unserer Schule Demokratie!

Ein besonderes Ereignis steht in diesem Jahr an: Die Wahl der Schulsprecherin oder des Schulsprechers! Elf Kandidatinnen und Kandidaten haben sich zur Wahl gestellt, ihre Pläne der Schülerschaft erläutert und einen richtigen Wahlkampf veranstaltet. Auch die Wahl wird von den Schülerinnen und Schülern organisiert. Da muss an vieles gedacht werden: Wahlhelfer/innen, Wahlzettel, Wahlkabinen, Wahlurne, Briefwahl, usw. Die Wahl findet im Laufe des Schulvormittags statt, dann wird ausgezählt und das Ergebnis verkündet. Am nächsten Morgen wird unser neuer Schulsprecher von allen offiziell in seinem Amt begrüßt. Wir gratulieren Enrico!

Im Sprung

Ende April finden an unserer Schule die Bundesjugendspiele statt. Fast die ganze Schule läuft durch Mühltal an den großen Sportplatz, um dort zu rennen, zu springen und zu werfen. Die Stimmung ist trotz kühlem Wind hervorragend. In einem großen Kreis machen wir uns gemeinsam warm und teilen uns dann auf die Stationen auf. Beim Weitsprung gibt sich jeder größte Mühe, genau wie beim Sprint und dem Weitwurf.
Richtig aufregend wird der Langstreckenlauf der Schülerinnen und Schüler, bei dem die Jungen über 1000 Meter und die Mädchen über 800 Meter rennen. Natürlich wird jeder angefeuert, bejubelt und beklatscht. Zwischendurch stärken wir uns mit Obst und Getränken, bevor es dann zusammen zurück zur Schule geht. Am Ende des Vormittags sind alle erschöpft und zufrieden und freuen sich auf die Verleihung der Teilnahme-, Sieger- und Ehrenurkunde.

Für die Theater AG wird es dann Anfang Mai spannend. Nicht nur die Schülerinnen und Schüler, auch die Theater AG Leiterinnen sind aufgeregt, wenn es heißt: „Vorhang auf!“
Bis das Theaterstück „Wandel“ auf der Bühne ist, vergeht einiges an Zeit und Proben. Mehr als ein halbes Jahr arbeiten die Schauspielerinnen und Schauspieler gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Alice-Eleonoren-Schule an ihrer Bühnenpräsenz und dem gemeinsamen Stück. Auch eine Theater-Projektwoche findet statt, während der noch einmal ganz intensiv gearbeitet und geprobt wird. Kostüme werden geschneidert, Requisiten besorgt und Kulissen gebastelt. Schließlich ist es soweit: Vormittags finden die Aufführungen für die Schule statt und abends für das weitere, interessierte Publikum. Wenn dann der Applaus aufbrandet sind alle zufrieden und stolz auf ihre tolle Leistung.

Unsere neue Schaukel!

Mitte Mai ist sie endlich da: Die neue Schaukel für unseren unteren Pausenhof! Nicht nur die Schülerinnen und Schüler haben sich eine zusätzliche Schaukel gewünscht, auch das Team der Wichernschule stimmt dafür, um lange Wartezeiten und Streit an der einzigen Schaukel zu vermeiden. Leider ist das alles gar nicht so einfach. Zum Einen muss ein Platz gefunden werden, der den Sicherheitsabstand und Fallschutz berücksichtigt. Dem muss auch der TÜV zustimmen. Außerdem muss so eine Anschaffung auch bezahlt werden, inklusive des teuren Fallschutzbereiches.
Nach langem Warten, Überlegen und Rechnen konnte endlich mit Hilfe der Firma Dörr und vielen netten Helfern der NRD der Aushub beginnen. Als Fallschutz wurde Sand in die Grube geschüttet. Für die Klassen in den unteren Räumen war es spannend zu beobachten, wie die kleinen Bagger anrückten, Löcher gruben und Bauarbeiter mit Helm und Zollstock herumliefen. Dann wurde die Schaukel zusammengebaut und aufgerichtet. Schließlich wurde der Sand eingeschüttet und die Schaukel feierlich eingeweiht.
Nun finden viel mehr Kinder den Weg nach unten!

Abschied

Die Zeit vergeht nun wie im Flug und die letzten Schultage rücken näher. Für unsere Abschlussschülerinnen und -schüler ist es eine besonders aufregende Zeit und die ein oder anderen Tränen fließen, weil der Abschied bevorsteht. Zuerst findet unsere große Abschiedparty statt, zu der alle Berufsorientierungsschüler und -schülerinnen eingeladen sind. Dort wird gegessen, getrunken, getanzt und gefeiert. Im Pausenhof lassen wir unsere Luftballons mit den guten Wünschen steigen, dann geht es runter in die Klassenräume, die an diesem Tag in eine Disko- und Partyzone umgewandelt werden. Es gibt Pizza, Cocktails, Getränke, Chips, Snacks und Süßigkeiten. Einige der Schüler und Schülerinnen haben noch ein kleines Abschiedslied vorbereitet und singen vor Publikum. Dieses Jahr gibt es als besonderes Highlight ein Torwandschießen mit kleinen Preisen.

In der Woche darauf findet dann die offizielle Abschiedsfeier statt. Hier sind alle Eltern, Betreuer und Betreuerinnen und Freunde und Verwandte eingeladen. Manchmal kommt auch ein früherer Kollege vorbei, um sich von seiner alten Klasse zu verabscheiden. Wir starten mit einem schönen Abschiedsfilm, dann folgen die großen Worte, die zwischendurch auch durch Gesang und Tanz aufgelockert werden. Viele Tränen werden vergossen und Geschenke überreicht.

Nicht nur von den Schülerinnen und Schülern verabschieden wir uns, sondern auch von den jungen Menschen im Anerkennungsjahr und FSJ, sowie von zwei Kolleginnen, die den Wohnort und somit die Schule wechseln. Frau Aydogan und Frau Waldsperger verabschieden sich in diesem Schuljahr. Die vielen Umarmungen und Lieder zeigen, dass sie und alle anderen, die die Schule verlassen, uns sehr am Herzen liegen und auch immer dort bleiben werden.

Schließlich rückt der letzt Schultag näher und alles wird ganz still in der Schule. Wir verabschieden uns auch und freuen uns auf das kommende Schuljahr mit neuen Berichten aus unserer Wichernschule.

Schuljahr 2016/17

Aufbruch zu neuen Horizonten

Noch bevor der Unterricht für unsere Schülerinnen und Schüler beginnt, trifft sich das Lehrpersonal der Wichernschule in einer Gesamtkonferenz, um für das kommende Schuljahr zu planen und zu organisieren. An den herzlichen Begrüßungen lässt sich erkennen, dass wir uns freuen, einander wiederzusehen und ein gemeinsames Buffet lädt dazu ein, sich über Urlaub, Ferien und die kommenden Wochen auszutauschen. Für uns alle ist der Start ins neue Schuljahr immer etwas besonderes - und dieses Mal umso mehr, da wir unseren neuen Schulleiter begrüßen dürfen - Herrn Sven Loewenhardt. Wir alle sind gespannt und ein wenig aufgeregt, vor allem aber freuen wir uns, dass die Schule wieder einen Schulleiter hat.

Beim Einschulungsgottesdienst lernen wir die neuen Schülerinnen und Schüler der ersten Klasse kennen. Für sie gibt es viel zu lernen im ersten Schuljahr: Neben den ersten Schritten in den Kulturtechniken steht auch viel soziales Lernen auf dem Programm, doch das Team der ersten Klasse ist bestens vorbereitet.

In den ersten Tagen gibt es auch von Seiten der Schülerinnen und Schülern viel zu erzählen und alle freuen sich, ihre Freunde und Freundinnen wiederzusehen und sich auszutauschen.

Schulfest

Unser Schulfest bietet in diesem Jahr besonderen Grund zur Freude. Die angedrohte Kürzung der Schulzeit um zwei Jahre wurde vom Hessischen Kultusministerium zurück genommen. Die ursprüngliche Anweisung, alle Schüler des 13. und 14. Schulbesuchsjahres nicht weiter zu beschulen, hätte bei uns zu einer Reduzierung der Schülerschaft um ein Drittel geführt, was zur Folge gehabt hätte, dass es auch im Kollegium zu Entlassungen gekommen wäre. So sind Mitarbeiter, Schülerinnen, Schüler, Eltern und Angehörige erleichtert und glücklich, als Herr Loewenhardt verkündet, dass unsere Schülerinnen und Schüler wieder 14 Jahre an unserer Schule bleiben können. Alle singen mit leichterem Herzen mit, als Alberto Colucci die Vereinshymne des SV 98 anstimmt. Viele tanzen und freuen sich. Natürlich ist auch das leckere Kuchenbuffet, gespendet von den Eltern, und die Würstchen mit Salat ein Highlight des Tages, der mit gutem Wetter seinen Beitrag zu einem gelungen Fest leistet.

Sportfest

Beim Sportfest im September gilt das Motto "Dabei sein ist alles!" Selbst wenn man nicht gut rennen, springen oder werfen kann, ist die Stimmung bei dem schönen Wetter hervorragend und steckt alle an. Zuerst machen wir uns gemeinsam warm und teilen uns dann auf, sodass an allen Stationen Sport getrieben wird. Beim Sprint geben die Schülerinnen und Schüler alles - und werden mit Anfeuern und Applaus belohnt. Das Knallen der Startklappe hallt über den Platz, während bei der Sprunggrube der Sand für den nächsten Teilnehmer glatt gerechelt wird. Letztes Highlight ist der Dauerlauf der Schülerinnen und Schüler, bei dem die Jungen und die Mädchen gemeinsam jeweils Runde um Runde rennen. An der Seite stehen die Lehrerinnen und Lehrer und stoppen die Zeit. Den Abschluss bildet ein gemeinsamer Kreis, wo es Beifall für die Teilnehmer und die Organisatorin gibt.

Arbeitseifer

Die Schülerinnen und Schüler arbeiten bei uns individuell an gemeinsamen Themen - in Mathe, Deutsch, Sachunterricht und vielen anderen Bereichen. Sie vertiefen ihre Freundschaft in den Pausen oder lernen sich auf Klassenfahrt neu kennen. Genau wie die Schülerschaft arbeitet jetzt auch das Lehrpersonal an den Themen der nächsten Wochen. Nach den Herbstferien beginnen die Arbeitsgemeinschaften, an der die ganze Schule teilnimmt, mit Angeboten wie Kegeln, Tanzen, Singen, Kunstatelier, Beauty Salon, Englisch, Naturlabor und Basales Theater - um nur einige zu nennen. Auch die Berufsorientierungsstufe wird wieder Projekte anbieten: Schul-Café, Arbeitstraining, Werken, Dienstleistungen und das Thema Wohnen. Durch das ganzheitliche Arbeiten werden die Schülerinnen und Schüler auf die Zeit nach der Schule vorbereitet und erleben einen sanfteren Übergang von Schule zu Beruf.

Willkommen in der Wichernschule!

Nach den Ferien wird Herr Sven Loewenhardt, der neue Schulleiter der Wichernschule, im Rahmen einer Willkommensfeier offiziell in sein Amt eingeführt. Der Beginn findet in der Lazaruskirche mit der Offenen Bühne unserer Schülerinnen und Schüler statt. Hier darf jeder sein Talent ausprobieren, ob als Rapper, Schauspieler oder Sänger ist egal. Das Kollegium der Wichernschule überrascht Herrn Loewenhardt bei dieser Gelegenheit mit einem selbst gedichteten Willkommensständchen.
Danach wechseln die geladenen Gäste in die Aula der Wichernschule, wo schon ein festliches Buffet und schön gedeckte Tische warten. Das Team des Cafés WIS bewirtet die Gäste mit Sekt und Orangensaft.
Brigitte Walz-Kelbel, Vorständin der Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie, begrüßt ihn nicht nur mit Worten sehr herzlich. Mit Hilfe eines bunten Bandes spinnt sie ein Netz zwischen Herrn Loewenhardt und den anwesenden Gästen.
Auch die Mühltaler Bürgermeisterin Dr. Astrid Mannes heißt den neuen Schulleiter willkommen und sichert ihm die Unterstützung der Gemeinde zu. In ihrer Rede betont sie, dass sie froh über den Neuanfang sei, nach der Lücke, die Loewenhardts Vorgängerin Christine Maatz durch ihren plötzlichen Tod hinterlassen habe.
Sven Loewenhardt bedankt sich für die Worte und besonders bei Kollegium und Schülerschaft für die freundliche Aufnahme, die ihm den Start leicht gemacht habe, auch wenn die Trauer über den Verlust von Christine Maatz noch spürbar sei. Besonders bedankte er sich bei Hans-Jürgen Göbel, der ihn im Frühjahr auf die ausgeschriebene Stelle aufmerksam gemacht hat und Frau Silke Boysen und Frau Irene Daub, die ihm den Einstieg erleichtert haben.
Nach so vielen freundlichen Worten freuen sich alle auf das köstliche Buffet und gemütliche Gespräche am Tisch.

Anfang Dezember wartet ein besonderes Highlight auf einige unserer Schüler und Schülerinnen: Die Mitglieder der Fußball-AG der Wichernschule fahren zum Heimspiel der Darmstädter Lilien gegen den HSV. Vor und nach dem Spiel verkaufen sie Lose, um sich das Trainingslager zu finanzieren und um nächstes Jahr wieder zu den Special Olympics fahren zu können. Der Initiator dieser Spendenaktion ist PEAK. Das Darmstädter Technologieunternehmen fördert seit 2014 bei jedem Heimspiel eine soziale Organisation.

Neben dem Sammeln der Lose ist natürlich die Stimmung im Stadion ein besonderes Erlebnis. Unsere Schülerinnen und Schüler stehen beim Anfeuern den hart gesottenen Fans in nichts nach. Jeder Ballwechsel wird kommentiert und bei jedem Angriff mitgefiebert. Leider verlieren die Darmstädter, was der Stimmung aber keinen Abbruch tut. Etwas durchgefroren, aber sehr glücklich kehren abends alle nach Hause.

Weihnachten

Wenn es auf Weihnachten zugeht, wird es in unserer Schule natürlich auch festlich. Jede Klasse schmückt ein Fenster im Eingangsbereich und überall leuchten Lichterketten und elektrische Kerzen. Montags morgens findet bei uns nun der Adventskreis statt, der jeweils von einer Stufe gestaltet wird. Weihnachtslieder werden mit Geige, Gitarre und Klarinette gespielt, Schülerinnen und Schüler bringen leuchtende Kerzen in die schummrige Aula, Gedichte werden vorgetragen, Jesu' Geburt als Klanggeschichte erzählt und zwischendurch steigt die Stimmung, als "Oh Tannenbaum" als Raggae-Version erklingt. Natürlich werden auch die Kerzen am Adventskranz angezündet und das Adventsgedicht mit Gebärden vorgetragen.

In vielen Klassen werden Plätzchen gebacken und Weihnachtsdeko gebastelt. Abschluss bildet dann der vorweihnachtliche Gottesdienst, bevor am Mittwoch nach der 3. Stunde alle in die Weihnachtsferien entlassen werden.

Verabschiedung

Nach den Ferien bereitet sich die Schule auf das nächste große Ereignis vor: Der Abschied von unserer Schulsekretärin und guten Seele Irene Daub und unserem langjährigen Konrektor und Fußballer Hans-Jürgen Göbel. Beide gehen am 31.1.17 in Ruhestand und hinterlassen eine Lücke in der Schulgemeinschaft. Ein erstes Event ist das Fußballspiel für Herrn Göbel in der Sporthalle der Pfaffenbergschule. Nicht nur die Fußball AG ist anwesend, um Herrn Göbel ein Spiel mit allen Tricks zu zeigen, sondern auch jede Menge Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und viele Mitarbeiter. Es wird gejubelt und gefeiert, dass es in den Ohren dröhnt. Alle sind glücklich und traurig zugleich: Glücklich, weil sie Herrn Göbel eine Freude machen können, traurig, weil es das letzte Spiel für ihn ist.

Das alles ist nur der Auftakt für den 31.1., wo beide dann in einer großen Feier verabschiedet werden. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern werden Filme vorgeführt, Präsente überreicht, Lieder gesungen und freundliche Worte gewechselt. Besonderes Highlight ist das "Aktuelle Sportstudio" für Herrn Göbel und die "Quizshow" für Frau Daub.

Nach der Schule treffen sich ehemalige und aktuelle Kolleginnen, Kollegen, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von der Wichernschule und der NRD, um die Beiden im festlichen Rahmen zu verabschieden. Das köstliche Buffet ist von der NRD Küche, die schöne Dekoration von der Wichernschule. Frau Daub und Herr Göbel werden in bewegenden Reden als Menschen und Kollegen gewürdigt, was einige zu Tränen rührt. Auch die persönliche Verabschiedung am Schluss dauert länger, da jeder die beiden zukünftigen Rentner noch persönlich umarmen möchte.

Am 11. Februar findet unser Tag der offenen Tür statt und gibt einen Einblick in unser Schulleben. Unterricht, Projekte, Filmpräsentationen, Führungen durch die Schule und Informationen über unsere Arbeit - wir haben wieder ein buntes Programm zusammengestellt, das Eltern, Kollegen und Kolleginnen, Nachbarn und Erzieherinnen in unsere Schule kommen lässt. Die Schülerinnen und Schülern bedienen im WiS-Café im Lehrerzimmer die Gäste mit Erfrischungen, Kaffee oder kleine Snacks, während kleine Gruppen durch die Schule laufen und rege Gespräche an den Informationsständen stattfinden. Neu und ein besonderes Ereignis sind unsere Schulführungen und zahlreiche Plakate an den Fenstern, die unsere Arbeit darstellen. Zufrieden können wir an Ende des Schultages feststellen, dass wieder mehr Interessierte zu uns gekommen sind und wir einen rundum schönen Tag der offenen Tür hatten.

Fasching

An Fasching macht bei uns jeder mit! Die ganze Schule verwandelt sich in einen Ort des närrischen Treibens. Einzelne Klassen bieten besondere Highlights an wie frische Waffeln, Milchshakes, Schminken, Popcorn, Kino und noch vieles mehr. In der großen Aula tanzen Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam zur Diskomusik, laufen als Polonaise durch den Raum oder genießen einfach nur die Atmosphäre. Ein besonderes Ereignis dieses Jahr ist die Kostümmodeschau, bei der die besten Kostüme einen Preis gewinnen können. Begleitet von stürmischem Beifall laufen Superhelden, Prinzessinnen und Tiere an den Zuschauern vorbei und führen vor, was sie sich ausgedacht haben.

Fest der Sinne

Eine unerwartet schöne Entwicklung nimmt unser zweitägiges „Fest der Sinne“ in diesem Schuljahr. Acht Schausteller vom Darmstädter Schaustellerverband fassen auf Nachfrage des Organisationsteams den Entschluss, unser Fest passend zum Thema "Jahrmarkt" zu einem echten Rummelplatz-Erlebnis zu gestalten. So werden schon am Tag vorher eine große Schiffschaukel, ein Kettenkarusell und ein Essens- und Getränkestand aufgebaut. Außerdem gibt es verschiedene kleine Süßigkeitenbuden, an denen Eis, Zuckerwatte, Schokoküsse, Popkorn und Schokofrüchte ausgegeben werden. Die kompletten Kosten werden vom Schaustellerverband übernommen. Die Schülerinnen und Schüler können es an den beiden Tagen kaum erwarten, die Fahrgeräte auszuprobieren, sich Bratwurst und Pommes zu holen und bei zum Glück guten Wetter in der Sonne zu sitzen und die Atmosphäre zu genießen. Unser Jahrmarkt wurde auch von kleinen Gruppen der benachbarten Schulen besucht, was für uns ein besonders schönes Inklusionserlebnis ist.

Jahrmarktatmosphäre

Aber auch in den Räumen der Wichernschule sorgen Kolleginnen und Kollegen für Jahrmarktatmosphäre. Im Keller kann man zum Bereich Hören einen dunklen Flur mit Jahrmarktsgeräuschen hören, diese Geräusche erraten und eine Entspannungsgeschichte zu dem Thema genießen. Zum Sehen gibt es eine liebevoll gestaltete Geisterbahn und Dosenwerfen. Im Bereich Fühlen können die Schülerinnen und Schüler Tiere erspüren, Entchen angeln und mit Rasierschaum Figuren zeichnen. Beim Riechen muss man schon gut nachdenken, um die verschiedenen Gerüche wie Popcorn, Lebkuchen und Pommes zu unterscheiden. Begehrt ist natürlich auch das Schmecken, wo Herzen aus Plätzchenteig verziert und gefuttert werden können. In der Sporthalle kann schließlich der Gleichgewichtssinn auf der Hüpfburg und dem Balancierparcours getestet werden.

Nach zwei Tagen im Sinnesrausch findet das Fest auch einen rauschenden Abschluss mit donnerndem Applaus für die Schausteller und das Organisationsteam, einem Auftritt von "Just Happy" und schließlich einem Konfettifeuerwerk.

TUSCH - Theater und Schule

Auch in diesem Schuljahr findet unser Theaterprojekt TUSCH - Theater und Schule - statt, diesmal mit dem Thema DARMSTADT UNTERWANDERN.
Von dem Herbstferien bis Anfang Juni gehen die Schülerinnen und Schüler den Fragen nach: Wie wandert es sich durch Darmstadt? Was gefällt uns und was wollen wir ändern?
Im Juni können wir dann das Ergebnis dieser Forschung in der Theaterpremiere im Boulderhaus Darmstadt und am nächsten Tag in der Lazaruskiche bewundern. Die Schülerinnen und Schüler sind sehr aufgeregt, aber meistern ihren Auftritt hervorragend. Mit großem Engagement spielen sie auch schwierige Szenen. Anregungen setzen sie souverän um und bleiben auch in dieser stressigen Situation sehr sicher und verlässlich. Der begeisterte Applaus spricht wieder für ihre Darbietung und ein rundherum gelungenes Projekt.

Abschied

Dann geht es auf die Sommerferien zu und die Schülerinnen und Schüler, die uns verlassen, werden verabschiedet. Das geschieht nicht nur in einem sehr feierlichen Rahmen, sondern auch in einer Party mit Pizza, Cocktails, Musik und Stimmung. Während manche Schülerinnen noch gerne ein Lied zum Abschied singen, vertilgen Andere die leckere Pizza. Zu unserer Party gehört auch immer, dass die Abschlußschülerinnen und -schüler Luftballons mit guten Wünschen für die Zukunft losschicken. Dann schauen alle etwas wehmütig hinter den Luftballons her und denken an die vergangene Schulzeit und bevorstehende Berufsbildung.

Im feierlichen Rahmen werden immer am Freitag Schülerinnen, Schüler, Mitarbeiterinnen und  Mitarbeiter verabschiedet. Dann werden Bilder un Videos gezeigt, kleine Ansprachen gehalten und Geschenke überreicht. Dazu gehört auch traditionell ein Bild, auf dem das Kollegium und die Schülerschaft noch Abschiedsworte und gute Wünsche hinterlassen kann.

Die letzten Schultage werden dann zum Aufräumen und Verabschieden genutzt und alle freuen sich auf die Sommerferien und ein Wiedersehen im neuen Schuljahr.

Schuljahr 2015/16

Luftballon

Wie immer beginnt unser Schuljahr mit dem Einschulungsgottesdienst für die neue erste Klasse. Wir freuen uns, dass wir dieses Jahr viele neue Erstklässler begrüßen dürfen und haben ein bewährtes Team, das den Schülerinnen und Schülern nicht nur Unterrichtsinhalte, sondern auch das Leben und Lernen in der Schule vermittelt. Im feierlichen Rahmen in der Lazaruskirche wird jeder einzelne Schüler willkommen geheißen und beklatscht. Von nun an sieht man wieder kleine Sechs- und Siebenjährige zwischen den Jugendlichen herum wuseln und mit den Spielzeuglastern den Berg herunterfahren.

Schulfest
Schulfest

Das Schulfest, kombiniert mit dem Tag der offenen Tür, ist das nächste Großereignis. Wir öffnen von 9-12 Uhr unsere Klassenzimmer und freuen uns, dass an diesem Tag Angehörige, Eltern, Freunde, Nachbarn, Kindergärten, Schulen und zahllose andere Interessierte kommen und einen außergewöhnlichen Lernvormittag genießen. Projektarbeit, Mathe, Deutsch, Englisch, Videos vom Schwimmunterricht und einer Theateraufführung, Kunst, Schüler-Café, Schülerbücherei, Arbeitstraining: Wir bieten eine große Vielfalt an Unterrichtsangeboten. Auch Informationsstände des Berufsbildungsbereichs, der Schulleitung und der Berufsorientierungsstufe sind zu finden.
Danach geht es von 12-15 Uhr nahtlos mit dem Schulfest weiter. Den Auftakt gestaltet der Schulchor „Just happy“, dann gibt es genug Zeit, um neue Eltern und Lehrer kennenzulernen und Bekannte wiederzusehen. Unterstützt wird beides von der Elternschaft, die für Kaffe, Kuchen und Getränke sorgt.

Bundesjugendspiele
Bundesjugendspiele

Die Bundesjugendspiele sind das erste Sportereignis des Jahres. Während zu Beginn nur einzelne Schüler um eine Sieger- oder gar Ehrenurkunde wetteiferten, macht inzwischen die ganze Schule mit. So kann man durchaus den einen oder anderen Lehrer sehen, der mit einem Schüler im Rolli über den Sportplatz joggt. Weitsprung, Weitwurf, Wettlauf und Dauerlauf – alle Ergebnisse werden gründlich in die Blätter eingetragen und später ausgewertet. Manche sitzen gemütlich auf dem Rasen und schauen zu, andere rennen gleich drei Mal die 100 Meter. Getränke und Obst sorgen für die nötige Energie. Natürlich wird später jede einzelne Leistung mit dem Überreichen der Urkunden gewürdigt.

Donnerstag AG Kunstatelier
Donnerstag AG Kunstatelier

Nach den Herbstferien beginnen die Donnerstag-AGs. Das Spektrum der Angebote ist wieder breit gefächert. Jährlicher Renner sind die Englisch AG und Kegeln, die immer sehr begehrt sind. Dieses Jahr sind auch Minigolf, Wald und Bewegung, Kindertänze und Schwarzlichttheater Projekte, die viele Schüler und Schülerinnen besuchen wollen. Aber auch kleinere Kurse wie Yoga, Kraft AG und lustige Spiele finden begeisterte Interessenten. Mit dem Kunstatelier, Gestalten und Betongiesen kommt der kreative Aspekt zum Tragen und in der Ich AG für Rolli Fahrer werden basale Bedürfnisse angesprochen. Zeitgleich finden die Kletterkurse und die Theater AG statt.

BOS AG Haushalt
BOS AG Haushalt

Auch die Berufsorientierungsstufe beginnt nun ihre projekthafte Arbeit. Die Schülerinnen und Schüler werden in verschiedene Projekte eingeteilt, die dienstags und mittwochs von den Herbstferien bis zum Frühling stattfinden. Dabei entstehen bunte Gruppen, die nach ihren Bedürfnissen gefördert und gefordert werden. Die BOS AG „Wohnen, Hygiene und Ernährung“ bereitet auf das selbständigere Leben vor, genauso wie das „Basistraining Haushalt“ und die „Mobilität“. Die „City-Shopper“ fahren jede Woche so selbständig wie möglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt, um kleine Aufträge zu erledigen und die Orientierung in der Stadt zu üben. Das „Café-WIS“ öffnet seine Türen für Gäste, es wird gekocht, geschmiert, gebacken, bedient, aufgeräumt und kassiert – und das ist nur eine kleine Auswahl der Tätigkeiten, die gelernt werden. Die „Schülerzeitung“ beschäftigt sich mit Internet, Computer, Erstellen von Texten und dem Layout und der Herstellung einer Zeitung. Bleibt noch die „Wald AG“, die Naturerfahrungen vermittelt, egal bei welchem Wetter.

Weihnachten
Weihnachten

Nun geht es auf Weihnachten zu. Jeden Montag wird ein Adventskreis gestaltet, die Fenster werden weihnachtlich dekoriert und in den Klassen findet Plätzchen backen und Sterne basteln statt. Höhepunkt ist der festliche Weihnachtsgottesdienst, der dieses Jahr ganz im Zeichen der schwer erkrankten Schulleiterin steht.

So ist auch im neuen Jahr der Tod von Christiane Maatz zu verkraften. Nicht nur die Schülerinnen und Schüler trauern um ihre Schulleiterin, auch die Lehrkräfte und die NRD sind sehr betroffen und müssen mit ihren Gefühlen zurecht kommen. Eine gemeinsame Trauerfeier in der Schule bietet die Möglichkeit, ein paar Worte über sie zu sagen, sich an sie zu erinnern und den Tränen freien Lauf zu lassen. Ein Buch liegt aus, in dem gemalt und geschrieben wird und sowohl Schüler wie Lehrkräfte können sich alleine oder zusammen etwas Zeit in Frau Maatz‘ Büro nehmen, um sich zu verabschieden. Überall erinnert ihr Bild daran, wie fröhlich und freundlich sie war und wie sehr sie die Schule geprägt hat. Als die Luftballons für die aufsteigen, leuchten sie auf, wie zu einem letzten Gruß.

So fällt auch die Faschingsfeier dieses Jahr eher ruhig aus. Es gibt keine gemeinsame Party, sondern jede Klasse feiert für sich im Klassenzimmer.

Praktikum
Praktikum

Die „Großen“ haben jetzt Praktikum, im Berufsbildungsbereich oder in den Arbeitsgruppen der Mühltalwerkstatt. Die Meisten kommen gerne wieder in die Schule und freuen sich, dass das mit der Arbeit noch etwas Zeit hat. Der Chor fährt auf seine Chorfreizeit nach Heiligkreuzsteinach bei Schriesheim, wo vom 1.2. bis 5.2. viel geprobt, aber auch gelacht wird. Auch hier wird viel mehr gelernt, als nur Musik; von Betten beziehen bis Essensregeln ist alles inbegriffen.

Auch die Fußballer fahren immer wieder auf Turniere. Wie im echten Leben gibt es auch bei uns eine "erste Mannschaft" und eine "zweite Mannschaft". Ohne das Engagement der Chroleiterinnen und Fußballtrainer wäre auch das nicht möglich.

Ostern
Ostern

Nun nähert sich die Projektwoche mit dem Thema „Feste feiern in allen Ländern“ und auch die Wahrnehmungstage stehen an. Beides erwarten die Schülerinnen und Schüler mit viel Vorfreude. Während der Projektwoche beschäftigt sich jede Klasse mit einem anderen Aspekt des Themas. So feiert dieses Jahr eine Klasse indische Feste, während eine andere Begrüßungen in fremden Ländern kennenlernt. Mittsommerfest, Ostern, Geburtstage, Zuckerfest,... die Schülerinnen und Schüler lernen hier andere Kulturen kennen und haben Spaß beim Singen, Tanzen, Feiern und Recherchieren. Denn auch spannende Fragen stellen sich, wie z.B.: Woher kommt die Kerb und wieso feiert man sie?

Ende April ist unser Wahrnehmungsfest, das dieses Jahr an zwei Tagen stattfindet. Alle Sinne werden angesprochen: Sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen und der Gleichgewichtssinn. Unser Thema dieses Jahr: Die Jahreszeiten. In jedem Gang unserer Schule gibt es neue Erlebnisse. Selbst gemixte Smoothies mit Obst und Gemüse der entsprechenden Jahreszeit, ein Geschmackstest mit Ratespiel, Entspannungsgeschichten mit singenden Vögeln, plätscherndem Wasser, raschelnden Blättern und knirschendem Schnee zum Hören und das Gefühl des Winters in einem durchgekühlten Raum. Es gibt so viel zu erfahren und wahrzunehmen, dass die zwei Tage ausgefüllt sind. In der Turnhalle ist ein Spiel-, Kletter- und Balancierparcours angelegt und die Schülerinnen und Schüler laufen begeistert von Station zu Station, um alles auszutesten. Jeder Raum ist auch optisch einen Besuch wert!

Der Baum für Frau Maatz
Der Baum für Frau Maatz

Im Mai wäre der Geburtstag unserer verstorbenen Schulleiterin Frau Maatz gewesen. Wir feiern ihn, indem wir für sie einen Baum im Pausenhof pflanzen, der uns an sie erinnern soll. Umrahmt wird die Feier durch ein schönes, irisches Segenslied und eine kurze Ansprache. Schülerinnen, Schüler und Kollegen konnten zuvor Steine künstlerisch gestalten, die rund um den Baum Platz finden. Jeder bringt seinen Stein nach vorne und gedenkt kurz unserer Schulleiterin.

Abgerundet wird das Fest durch den Eiswagen, der für alle Schülerinnen und Schüler eine kühle, süße Ablenkung bringt.

TUSCH - Theater und Schule
TUSCH - Theater und Schule

Im Juni ist der Auftritt unserer Theater AG. Über ein halbes Jahr liefen die Proben für das TUSCH - Projekt in Kooperation mit der Alice-Eleonoren Schule. TUSCH steht für Theater und Schule und für die Kooperation zwischen SchülerInnen mit und ohne Behinderung. Das Thema lautet "Wege entstehen indem man sie geht". Die Premiere ist im Mollerhaus, aber auch die SchülerInnen und Lehrkräfte der Wichernschule kommen in den Genuss, das Theaterstück zu sehen, denn es wird auch in der Lazaruskirche aufgeführt. Die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler sind mit viel Leidenschaft und Begeisterung auf der Bühne präsent - und bekommen todenden Applaus.

Special Olympics
Special Olympics

Ein weiteres sportliches Ereignis sind die Special Olympics. Wie wichtig unsere Teilnahme ist, zeigt der Bericht der Schüler:

"Am Montag sind wir um 8:15 Uhr losgefahren und sind 5 Stunden später in Hannover Springe an der Deisterhütte angekommen. Dort haben wir das Auto ausgeräumt und die Koffer auf die Zimmer gebracht. Danach waren wir einkaufen und die anderen haben Fußball gespielt. Dann sind wir zur der Eröffnungsfeier in die TUI Arena gefahren. Die Feier hat uns gut gefallen. Am Dienstag sind wir schon um 5:30 Uhr aufgestanden, haben gefrühstückt und sind zu den Testspielen zum Sport Club Elite gefahren. Wir haben 6 Spiele gehabt, davon haben haben wir drei verloren, zwei unentschieden und ein Spiel gewonnen. Abends waren wir kaputt gewesen. Am Mittwoch sind wir wieder früh losgefahren und haben drei Spiele gewonnen. Nachmittags sind unsere Fanclub ( zwei Lehrerinnen und drei Schülerinnen ) zu Verstärkung gekommen. Mittwoch Abend haben wir gegrillt. Am Donnerstag haben wir zwei Spiele gehabt. Das erste haben wir 4:3 verloren und das zweite Spiel 9:2 gewonnen. Wir sind zur Siegerehrung und haben die Silbermedaille bekommen. Zur Feier des Tages sind wir Pizza essen gegangen und ein fremder Mann hat jedem ein Eis spendiert. Am Freitag waren wir im Olympic Town und haben verschiedene Sachen ausgetestet. Am Freitag waren wir wieder in der TUI Arena und waren auf der Abschiedsfeier und waren dann noch mal Eis essen. Am Samstag sind wir um 9:30 Uhr wieder nachhause gefahren und wurden hier von einem Empfangskomitee begrüßt. Es war eine schöne Zeit in Hannover.
Mit dabei war Die 1 Mannschaft :
Benni, Julian, Schadrac, Lukas, Dennis, Patrick, Ibrahim, Alexander und René. Und die Lehrerinnen und Lehrer Herr Göbel, Herr Grimm, Herr Ender, Frau Grundhöfer, Frau Keim und Frau Ströbel. Außerdem waren Pia, Chantal und Carmela als Fanclub dabei."

Schule ist super!

Jetzt nähert sich unser Schuljahr dem Ende. Während die meisten Schülerinnen und Schüler den Sommerferien entgegenfiebern, bedeutet es für einige das Ende ihrer Zeit in der Wichernschule. Den Abschluß bildet eine Abschiedsparty der Abgänger, wo viel gegessen, genascht, getanzt und gelacht wird. Natürlich feiern sie nicht alleine - die frische Pizza wird mit Freundinnen und Freunden geteilt.

Ein paar Tränen fließen dann auf der feierlichen Verabschiedung der Schülerinnen, Schüler und des Lehrpersonals, das die Wichernschule verlässt. Umrahmt von Reden und Musik wird hier auf die Schulkarriere jedes Einzelnen zurück geblickt und jeder und jede in seinem und ihrem Tun gewürdigt. In diesem Jahr wird auch von Frau Maatz Abschied genommen. In bewegenden Bildern denken wir an sie - sie wird immer Teil dieser Schule bleiben.

Am den letzten Schultagen bricht dann noch ein wenig Hecktick aus - schnell werden noch die Pflanzen in die Pausenhalle zum Gießen gebracht, der Kühlschrank leergeräumt und alle persönlich verabschiedet und dann heißt es "Schöne Ferien! Bis zum neuen Schuljahr!"

Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie

© Wichernschule
Wichernstraße 32  -  64367 Mühltal  -  Tel.: (06151) 149-5291  -  Fax: (06151) 149-5295  -  E-Mail: info@nrd.de

Folgen Sie uns auf dem NRD-Blog